Testbericht Surfshark VPN

Surfshark VPN

8.6 Surfshark VPN Users score: 0 with 0 votes

Pros

  • Einfache Anwendungen die auch Anfänger begeistern
  • Viele zusätzliche Sicherheitsfunktionen wie Multi-Hop VPN Kaskaden
  • Auch auf ASUS Heim-Routern verwendbar
  • Werbe- Malwarefilterung hilft die Unterdrückung von Tracking umzusetzen
  • Keine Logfiles und unbegrenzte Anzahl an gleichzeitigen Verbindungen für jeden Surfshark Nutzer

Cons

  • Leider nur in Englisch verfügbar
Geschwinidigkeit
Privatsphäre
Ausstattung
Kundenservice
Preis/Leistung

Surfshark ist ein junger VPN Service mit Sitz auf BV.Islands. Der Anbieter hat in kurzer zeit ein enormes Wachstum und auch technische Entwicklung vollzogen und sich dabei an vielen Anforderungen von Nutzern eingelassen. Dabei rausgekommen ist ein Service mit Apps/Anwendungen für alle Geräte, mit VPN-Kaskaden, Malware und Werbefilter sowie einem sehr guten Preis- Leistungsverhältnis.

Die wichtigsten Daten zu Surfshark VPN auf einem Blick

[supsystic-tables id=1]


Surfshark VPN auf unterschiedlichen Plattformen

Surfshark VPN Anwendungen
Surfshark VPN Anwendungen
Surfshark VPN auf macOS
Surfshark VPN auf macOS

Die Standardanwendungen Windows, macOS, Android, Apple iOS

Die typischen Anwendungen, welche auch den größten Teil der Nutzer betreffen werden sind Windows, macOS, Apple iOS und Android. Diese Anwendungen von Surfshark sind nicht nur technisch sauber ausgeführt, sondern beziehen auch die technischen Lösungen für sicherheitsrelevante Funktionen auf eine sehr einfache und komfortable Weise mit ein.

Browser Erweiterungen für Chrome und Firefox

Eine weitere Anwendungsmöglichkeit ist die Nutzung der Surfshark Proxies direkt über Erweiterungen für die beiden beliebten Browsersysteme: Google Chrome und Mozilla Firefox. Durch die Erweiterungen, welche sich in die Ansichtleiste der Browser integrieren, können neue Standorte für die Nutzung des Internets mit nur zwei Mausklicks gewählt und sofort genutzt werden. Das ist ideal, wenn man beim Surfen im Internet rasch und unkompliziert eine IP-Adresse aus einem anderen Land nutzen will. Browser Erweiterungen generell schützen aber nur die Datenübertragungen innerhalb des Browsers und beziehen sich anders als VPN-Netzwerkverbindungen nicht auf die restlichen Daten die ein Gerät überträgt.

Externe Geräte werden unterstützt.

Es ist heute aber genauso wichtig, auch externe Geräte, die nicht über die entsprechenden Betriebssysteme verfügen zu unterstützen. Dazu gehören neben Linux Geräten natürlich auch Heimrouter. Surfshark ist kinderleicht auf einem ASUS Router einsetzbar und damit schützen die Nutzer auch das gesamte Heimnetzwerk ohne weitere Installation von Apps oder Anwendungen auf den Endgeräten.

Zusätzlich lassen sich mit Surfshark VPN eigentlich alle Geräte unter Zuhilfenahme der in den Betriebssystemen vorgesehenen VPN-Verbindungsmöglichkeiten einbinden. Dazu zählen zum Beispiel Windows Phone Geräte oder auch diverse andere Systeme.

Unser Fazit: Die Anwendungen von Surfshark sind absolut gut und einfach zu bedienen und ebenso gefällt uns, dass man Surfshark auch auf anderen Geräten wie Routern verwenden kann. Das ergibt einen deutlichen Mehrwert und ist leider aber nicht selbstverständlich in der Branche.


Keine Logfiles & unlimitierte Anzahl an gleichzeitigen Verbindungen

Surfshark VPN ist ein Service, der ohne Logfiles auskommt. Zwar werden wie bei jedem VPN-Server im Betrieb auch Protokolle angelegt, diese werden aber nach der Nutzungszeit nicht mehr benötigt und gelöscht. Daher kann man von einem echten „No-Log“ Service sprechen.

Untermauert wird das auch indem Surfshark keinerlei zentrale Verwaltung der Nutzeraktivitäten hat und deshalb auch unbegrenzte Anzahl an gleichzeitigen Verbindungen damit mit einem Benutzerkonto möglich sind.

Surfshark VPN - Unbegrenzte Verbindungsanzahl pro Benutzer
Surfshark VPN – Unbegrenzte Verbindungsanzahl pro Benutzer

Unser Fazit: Woran viele VPNs gemessen werden ist die Speicherung von Logfiles. Hier wird wie bei keinem anderen Thema oft durch die VPNs gelogen. Surfshark VPN sichert dies aber glaubhaft zu, indem die Nutzerdaten auf den Servern keinen direkte Verbindung zu den eigentlichen Benutzernamen haben und es auch keine zentrale Verwaltung angemeldeter Benutzerkonten gibt. Dadurch ist es auch möglich unbegrenzt viele Geräte und Verbindungen parallel und mit dem selben Surfshark-Konto zu verwenden. Absolut TOP!


Surfshark VPN Kaskaden

Ein Kritikpunkt an VPN ist immer wieder, dass durch die Überwachung eines Servers komplett, alle EIN und AUSgehenden Verbindungen immer transparent und damit eben auch überwachbar sind. Das bedeutet, dass wenn ein Nutzer einen VPN Server verwendet und jemand alle EIN- und AUSgehenden Verbindungen überwacht, dass dieses auch nachvollziehen kann was dieser einzelne Nutzer macht. Das ganze sieht natürlich schon anders aus, wenn 1000 Nutzer einen VPN Server verwenden, wie dies üblicherweise auch der Fall ist. Dennoch würde die Verbindung des einzelnen Nutzers aber unter den eingehenden Verbindungen zu finden sein.

Um dies zu umgehen gibt es VPN-Kaskaden.

  • Wenn jemand den ersten VPN Server einer Kaskade überwacht, dann sieht er zwar die EINgehenden Verbindungen aber die nicht die Ziele, denn diese gehen nur zu anderen VPN-Servern.
  • Wenn jemand den zweiten VPN Server einer Kaskade überwacht, dann sieht er zwar die AUSgehenden Ziele die Nutzer aufrufen, aber die EINgehenden Verbindungen stammen nur von einem anderen VPN-Server.

Dadurch ist sichergestellt, dass bei einer kompletten Überwachung eines Servers nicht beide Informationen vorhanden sind. Also nicht EINgehende Verbindung + ZielVerbindungen. Sondern immer nur ein Teil der möglichen Informationen vorhanden ist.

Schema einer einfache VPN Verbindung

Server A kennt die Verbindung vom Anwender + das Ziel der Daten

 

Einfache VPN Verbindung - Schema
Einfache VPN Verbindung – Schema

Schema einer zweifachen VPN Kaskade

Server A kennt die Verbindung vom Anwender und das Ziel ist nur der Server B. Server B kennt die Verbindung von Server A und das Ziel der Daten. Weder auf Server A noch auf Server B befinden sich aber die zusammenhängenden Informationen „Realer Anwender + Ziele“.

 

Zweifache VPN Kaskade - Schema
Zweifache VPN Kaskade – Schema

Beispiel: Schema einer mehrfachen VPN Kaskade (Hinweis: Surfshark hat nur 2-fache Kaskaden)

Durch mehrfache Kaskaden wird eine Überwachung nochmals deutlich aufwendiger oder unmöglich gemacht. Keiner der eingebundenen VPN Server kennt relevante Daten zu den Anwendern oder Zielen, diese werden durch mehrfache Nutzung weiterer Server unmöglich verfolgbar. Man kann sagen, dass die Möglichkeit einer Nachverfolgung ab 2+ verwendeten Servern mathematisch bereits eine Wahrscheinlichkeit ergibt die nicht mehr spezifizierbar ist. Also bei Verwendung von 2+ Servern ist man zu 100% sicher vor einer Verfolgung und Überwachung.

Mehrfache VPN Kaskade - Schema
Mehrfache VPN Kaskade – Schema

Einfache Auswahl und Handhabung der Kaskaden

Multihop VPN Kaskaden verwenden
Multihop VPN Kaskaden verwenden

Unser Fazit: VPN Kaskaden bieten einen nachweisbaren Mehrwert gegen die Überwachung durch internationale Geheimdienste. Man sollte solche Funktionen aber nicht falsch einschätzen, denn im Grunde ist so eine Totalüberwachung entsprechend aufwändig und wird auch nur extrem wenigen Nutzern wirklich eine Gefahr darstellen. Der normale Bürger wird ohne diese Kaskaden sicherlich auskommen. Zudem bietet Surfshark nur 2-fache Verbindungen an, welche man auch nicht selbst gestalten kann. Das hat nur begrenzt mehr Wirkung als es bei Anbieter der Fall ist, die die Server selbst festlegen lassen. Daher, auf diese Funktion könnten sicherlich die meisten Anwender verzichten. Wer diesen Schutz wirklich braucht, der wird sich gleich für einen professionellen Kaskaden VPN wie Perfect-Privacy oder ZorroVPN entscheiden.


Surfshark CleanWeb
Surfshark CleanWeb

Werbungs- und Malwarefilter

Unter dem Begriff: „CleanWeb“ versammelt Surfshark eine Reihe an wirksamen Werbungs, Tracking- und Malwarefilter. Dabei werden frei zugängliche Filterlisten  auf die Daten der Nutzer angewendet und damit ein guter Teil herausgefiltert.

In unserem Test hat dies gut aber nicht perfekt funktioniert. Werbung wurde aber beinahe zu 95% tatsächlich erkannt und bereits vor dem Laden auf das eigene Gerät herausgefiltert. Das führt aber auch dazu, dass manche werbefinanzierte Webseiten den Aufbau oder das anzeigen der Inhalte blockiert haben. Weshalb ein oftmaliges EIN- und AUSschalten der Funktion in der Praxis anzunehmen ist. Daher hat Surfshark aber auch eine weitere Funktion eingeführt, welche einzelne Seiten oder ganze Anwendungen von der VPN Nutzung ausnimmt. „Whitelister“.

Mit dem Whitelister können Seiten und Anwendungen von der VPN Nutzung ausgenommen werden. Das ist kein wirklich aufwendiger aber dennoch ein Aufwand der hier für den Nutzer, gerade wenn er nur selten oder zum ersten Mal neue Seiten ansurft.

Surfshark Funktionen in den Einstellungen
Surfshark Funktionen in den Einstellungen

Unser Fazit: All diese Bemühungen um bereits beim VPN Service auch Werbung herauszufiltern mag zwar ein wirklich ambitionierter Ansatz sein, es klappt aber nur eingeschränkt gut, das in der täglichen Praxis auch entsprechend der eigenen Vorstellungen angepasst zu haben. Daher empfehlen wir denn och immer einen lokalen im Browser befindlichen Trackingblocker zu verwenden wie uBlock. Damit hat man es deutlich einfacher einzelne Seiten oder sogar einzelne Werbung zuzulassen oder dauerhaft zu blockieren. Den Ansatz von Surfshark und da dieser quasi kostenlos enthalten ist, sollte man aber auch würdigen.

Streaming mit Surfshark

VPNs werden zu einem großen Teil auch für Streaming eingesetzt. Ob es nun dabei darum geht geografische Sperren oder Blockaden damit umgehen zu können, oder einfach auch sicher vor Abmahnungen zu sein. Streaming ist bei vielen Nutzern ein wichtiges Thema

Surfshark VPN wird derzeit nicht von Netflix, Amazon Video, Sky und DAZN blockiert

 

Surfshark zusammen mit KODI verwenden

Die Server von Surfshark bieten ausserdem eine sehr gute Übertragungsleistung und ermöglichen daher auch andere Arten des Streamings, bei denen Nutzer möglichst auch nicht zurückverfolgbar sein möchten (Abmahnungen).

Dabei hilft auch die Funktion „KillSwitch“ welche verhindert, dass bei einem unplanmässigen Verbindungsabbruch ungeschützt KODI weiter genutzt werden könnte. Man kann den Service ausserdem auf vielen Geräten nutzen, beinahe auf so vielen wie es auch Möglichkeiten für KODI gibt. Daher ergibt sich eine einfache Handhabung ohne größere Probleme. Und man bleibt vor jeder Art der Ausfoschung sicher!

Surfshark VPN zusammen mit KODI verwenden
Surfshark VPN zusammen mit KODI verwenden

 

Torrent und Tauschbörsen mit Surfshark VPN verwenden

Für Torrent Nutzer ist Privatsphäre sehr wichtig. Dabei geht es darum, dass man sich ja durch die Torrent-Anwendungen zu tausenden anderer Nutzer verbindet und diese auch auf das eigene Gerät zugreifen lässt. Dabei ist es dann ganz besonders wichtig, dass die eigene IP-Adresse NICHT öffentlich erkennbar ist. Das könnte zur Ausforschung führen und darüber hinaus auch das eigene Gerät angreifbar machen. Torrent-Nutzer müssen daher einen VPN verwenden.

Surfshark VPN lässt sich auch auf NAS Geräten, Routern und auch auf allen anderen Endgeräten dabei verwenden und über die „KillSwitch“ Funktionen auch entsprechend absichern. Damit bei einem unberechenbaren Verlust der VPN Verbindung die eigene IP nicht unabsichtlich an Dritte gelangen kann, werden dann alle Daten EIN und AUSgehend blockiert.

Torrent Nutzung mit Surfshark VPN
Torrent Nutzung mit Surfshark VPN

Zusätzliche Funktionen im Überblick

KillSwitch

Die Anwendungen von Surfshark haben auch „KillSwitch“ Funktionen eingebaut, welche verhindern, dass die Geräte aufgrund eines Verbindungsabbruches weiterhin Daten ungesichert übertragen können. Das kann besonders auf mobilen Geräten oder wenn man auch Torrents oder Streaming damit nutzt sehr hilfreich sein.

Surfshark DNS Server

Die Surfshark DNS Server sollte in jedem Fall genutzt werden. Viele der Überwachungsmassnahmen heute werden über die DNS Server der Internetanbieter verwirklicht, daher gehört es heute zur Standardumsetzung zumindest öffentliche DNS anstelle der des eigenen Internetanbieters zu verwenden.  Die DNS von Surfshark sind direkt auf den VPN Servern untergebracht und garantieren damit auch schnellste Antwortzeiten, was sich in einer schnellen Seitenöffnung am eigenen Browser auch auswirkt.

Camouflage Modus – Verschleierung der VPN Daten

Durch die Auswahlmöglichkeit verschiedener Ports und einem zusätzlichen technischen „Obfsuciation“ Tool (Verschleierung), kann man Surfshark nicht nur in stark restriktiven Netzwerken (Firmennetzwerke, China, Türkei usw) verwenden, sondern dabei auch noch sozusagen getarnt VPN nutzen. Durch eine zusätzliche SSL Verschlüsselung die die Daten selbst umgibt, werden diese nicht mehr als VPN-Daten erkannt. Das schafft einige Vorteile, wenn man in Staaten VPN nutzen will, die das verbieten würden.

Externe Prüfunternehmen & Audits

Surfshark VPN hat zur Sicherung und zur Überprüfung der eigenen Technik auch externe Unternehmen beauftragt, welche den Service oder zumindest die technische Umsetzung nachvollzogen haben und darüber auch ein Urteil fällten. Dabei wurde bestätigt, dass es derzeit keine Sicherheitslücken weder in den VPN-Servern noch den Anwendungen gibt. Natürlich machen solche externen Audits Sinn, allerdings müssen diese auch regelmässig und öfters wiederholt werden um dauerhaft eine Garantie darzustellen. Dazu ist der Service aber noch etwas zu jung und es wird sich aber in der Zukunft weisen, wie dies weiter verfolgt werden wird.

Kundenservice 24/7

Was uns ausgesprochen gut gefallen hat ist der Kundenservice, welcher täglich und rund um die Uhr erreichbar ist. Dies sogar per Live-Chat und man spricht dann nicht mit irgend einem Bot, sondern mit realen Personen. Man sollte dazu aber auch ein wenig der englischen Sprache mächtig sein, denn der Kundenservice spricht dort durchwegs nur Englisch.


Preise und Geld-Zurück-Garantie

Wir sollten damit beginnen,  unseren Zweifel auch zum Ausdruck zu bringen. Wir glauben nicht, dass Surfshark die aktuellen Preise über einen längeren Zeitraum beibehalten wird können. Der Service ist noch relativ jung und daher ist es auch zu verstehen, dass die Betreiber mit extrem niedrigen Preisen hier beginnen wollen. Aber auf Dauer sind solche Preise (ab €1.76/Monat) einfach nicht haltbar. Daher wer sich nun dafür entscheiden wird, wird auch in Zukunft sicherlich deutlich weniger bezahlen, als Kunden die erst zu einem späteren Zeitpunkt Benutzerkonten angelegt haben und den Service kaufen werden.

Fast schon obligatorisch ist auch eine 30 Tage Geld-Zurück-Garantie enthalten, damit jeder Nutzer auch risikolos den Service selbst testen kann. Wir haben dies selbst auch ausprobiert und haben unser Geld nach ca 10 Tagen zurück erhalten. Das scheint lange zu sein, der Vorgang der Inanspruchnahme war dafür aber einfach und unproblematisch.

Surfshark VPN Preise
Surfshark VPN Preise

Unser Urteil & Meinung über Surfshark VPN

Wir haben bereits hunderte VPNs testen können und haben daher vieles in den letzten 10 Jahren erlebt. Surfshark VPN war und ist für uns eine Überraschung. Binnen weniger Monate wurden wirklich gute technische Leistungen erbracht und auch zutreffend auf Kundenbedürfnisse eingegangen. Die gebotenen Leistungen derzeit sind eigentlich viel zu billig angeboten, weshalb wir uns darüber auch ein wenig Sorgen machen. Allerdings bietet der Service derzeit alles was die meisten Anwender benötigen werden.  Wir kennen Surfshark VPN nun seit mehr als einem Jahr und die Betreiber haben uns kein einziges Mal bisher entttäuscht gehabt, jedoch oft erstaunen lassen. Wir empfehlen den Service daher sehr gerne.

Das VPN-Tester Team.

Schreibe einen Kommentar